Beiträge

Ich habe mit meiner Freundin letztens über das letzte Weihnachten gesprochen und dabei ist mir etwas entscheidendes bewusst geworden.

Ich glaube, dass Gespräche in der Adventszeit besondere Gespräche sind. Zumindest habe ich das besonders im letzten Jahr so wahrgenommen. Durch die Pandemie war es ein entschleunigtes Weihnachten, ich bin oft spazieren gegangen, habe mich mit den Menschen ausgetauscht, sofern es möglich war. Dann waren es sehr ernste Gespräche, tiefgründige, selten oberflächliche, sie waren emotional und vor allem waren sie ehrlich.

Ehrlich adventliche Gespräche, was für ein Geschenk das sein kann. Ich muss mir nur die Zeit dafür nehmen. Ich muss mir Zeit für die Menschen nehmen, ihnen die Möglichkeit geben, sich zu öffnen, ihnen den nötigen Raum geben. In dieser Zeit habe ich so viel über mich selbst, aber viel mehr auch über die anderen erfahren. Es waren schöne Momente. Wir nahmen uns endlich die Zeit, schenkten unseren Gedanken Räume, teilten sie und ließen sie gegenseitig wachsen. Für die Vorweihnachtszeit übliche stressige Momente, erlebten wir in dieser besonderen Zeit weniger. Es war ein anderes Weihnachten, eine andere Vorbereitung auf dieses Fest. Vieles vermissten wir, anderes nicht. Vieles schenkte uns eine Art der freien Zeit, die wir lange nicht mehr kannten. Für unsere Gespräche war es ein Geschenk. Für uns war es ein Geschenk, es war etwas Neues, es eröffnete neue Perspektiven.

Adventliche Zeit ist kostbar und so ist es auch mit unserer Freundschaft, unserer Beziehung zu anderen Menschen. Sie sind kostbar. Es ist unsere Zeit. Etwas, das wir uns selbst und anderen Menschen schenken können. Lassen wir uns darauf ein, so entstehen einzigartige Erkenntnisse, Geschenke – adventliche Gespräche.

Über uns, unsere Visionen, unsere Hoffnungen – das Leben.

Jede Zeit ist meine – jede Zeit ist unsere Zeit.

Nutzen wir sie, um uns gegenseitig Botschaften der Freude zu schenken.

„Der Engel sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll.“

Lukas 2, 10

(Helena Minner, Jahrespraktikantin in der OASE)

Dies ist leicht daher gesagt, doch in Wirklichkeit bedeutet es für viele eine große Überwindung, vor anderen zu reden, sei es im privaten oder öffentlichen Bereich. Komm, stell dich dieser Herausforderung und du kannst nur gewinnen. Unter dem Motto „Mein persönlicher Auftritt“ arbeitest in diesem Seminar an der Wirkung deiner Stimme und Körpersprache, um so gelungen deine Themen und dich zu präsentieren.
Datum: 05.03. – 07.03.2021 sowie 03.12. – 05.12.2021
Ort: OASE Abtei Königsmünster
Fachbereich: Atelier
Referentin: Beate Ritter
Kosten: 90 € pro TN
Beginn: Freitag mit Abendessen um 18.45 Uhr
Ende:  Sonntag gegen 12 Uhr
Anmeldung & Infos:https://oase.koenigsmuenster.de/programm/kw/bereich/kursdetails/kurs/J17AKRA008/kursname/OA%20Reden%20kann%20doch%20jeder/

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

WhatsApp, Mail, SMS, Voicemails, Instagram, Snapchat, LinkedIn, TikTok, Twitter… Noch nie gab es so viele Kommunikationsplattformen wie heute. Und noch nie war echte Kommunikation so schwer wie heute. Tägliche gehen Millionen von Botschaften um die Welt, aber noch nie zuvor sind so viele Beziehungen aufgrund von schlechter Kommunikation gescheitert. Vielleicht chatten wir viel und sagen wenig. Und dabei ist der Ton der Kommunikation rauher geworden. Hungersnot, (Natur-) Katastrophen, Kriege, Fluchtbewegung, Rassismus, Antisemitismus, Pandemie gerade die düsteren und oft bedrückenden Nachrichten, lassen uns spüren, dass wir alle in DER EINEN Welt leben. Wir gehören zusammen, sind einander aufgegeben. Als Menschheit sind wir ein Ganzes. Miteinander und füreinander! Um dieses Miteinander zu erfahren, braucht es einen Schlüssel. Vielleicht kann dieser Schlüssel eine Zeile aus dem ESC-Lied von Katarina & Waves sein: „Love shine a light every corner of my heart! …. All shine a light to light the way, brothers and sisters!“ – „Be brother – be sister!“ In jedem Nächsten entdeckt die Liebe die Schwester und den Bruder, vereint durch die umsorgende Liebe Gottes. Geschwisterliche Nächstenliebe. Dafür steht die Farbe Violett.  Die Liebe denkt immer vom WIR her. Sie fühlt sich gedrängt sich mitzuteilen und zu teilen. Alles Geschenkte, Entdeckte und Erfahrene will eitergegeben werden. Erzählen wir und teilen wir, was uns innerlich bewegt. Bringen wir auch gute Neuigkeiten, die wir gehört haben, voran. Oft braucht es dazu nur ein kurzes Innehalten und es macht wenig Mühe. Das geht auch gut über Social Media. Ein kurzer Post und deine Freunde wissen, was abgeht. Ein netter Spruch und ein Lächeln zaubert sich auf deine Lippen. Teilen wir also alles, denn Liebe ist Kommunikation. (Team der OASE)